Diese Seite verwendet Cookies.
<Hier klicken>
X
  GO
de-DEit-IT

Jahresbericht 2015

Ein Jubiläumsjahr mit vielen Highlights

Die Bibliothek Wolkenstein hat zu Beginn des neuen Jahres wieder Bilanz gezogen und alle wichtigen statistischen Daten erhoben und ausgewertet. Sie kann heuer auf ein besonders intensives, ereignisreiches Jahr zurückblicken, galt es doch das 30. Bestandsjubiläum gebührend zu feiern.

Auch wenn wir im abgelaufenen Jahr keine Rekordzahlen schreiben konnten, so ist die Bibliothek weiterhin einer der wichtigsten Treffpunkte unserer Gemeinde, ein Ort der Kultur und Begegnung, der Bildung und Information. Sie bietet ein umfangreiches Buch- und Medienangebot: Neben Büchern aus den Bereichen Belletristik, Sachbuch, Kinder- und Jugendliteratur sowie Zeitungen und Zeitschriften, stehen eine Vielzahl von DVDs, Musik-CDs und Hörbüchern zur kostenlosen Ausleihe bereit. Im Laufe des Jahres wurden laufend neue, aktuelle Medien angekauft und im April wurden im Zuge der Inventur auch zahlreiche abgenutzte, beschädigte oder ungenutzte Medien ausgesondert.

Der Gesamtbestand betrug am Jahresende 9.165 Medieneinheiten. 

Erstmals konnten wir im Jahr 2015 die Bibliotheksbesucher mittels Zählgerät ermitteln und wir staunten am Ende nicht schlecht: 36.260 Besucher wurden am 31. Dezember verzeichnet. Klarerweise handelt es sich dabei nicht nur um aktive Leser, trotzdem ist die Zahl viel sagend und unterstreicht die Wichtigkeit unserer Institution. Die 905 aktiven Leser haben 2015 insgesamt 14.021 Medien ausgeliehen, was einen nicht unerheblichen Rückgang im Vergleich zu den Vorjahren bedeutet. Die stetig sinkende Schülerzahl sowie das herrliche Sommerwetter, das eher ins Schwimmbad als in die Bibliothek lockte, haben sicherlich ihre Auswirkung gezeigt. 80% der entliehenen Medien waren Bücher. Das beweist also, dass das Lesen immer noch hoch im Kurs steht und sich bei Kindern und Erwachsenen großer Beliebtheit erfreut. An der Spitze der Hitliste der Belletristik für das Jahr 2015 stehen die Romane von Lucinda Riley „Der Engelsbaum“ und „Le sette sorelle“ sowie das Buch von Anita Runggaldier „Hebamme Klara“ und „Epopea gardenese“ von Claudio Gualandri. Bei den Sachbüchern wurden das Wörterbuch Deutsch-Ladinisch von Marco Forni sowie Armin Assingers „Bergab und doch bergauf“ und „So schnell kocht Südtirol“ am öftesten ausgeliehen.

Auch kulturell hatte die Bibliothek mit über 60 Veranstaltungen und Aktionen ein vielseitiges Programm anzubieten. Im Frühjahr standen mehrere Vorträge auf dem Programm, unter anderem beteiligten wir uns auch am Projekt „Gherdeina y la Gran Viera“, welches auf Talebene organisiert wurde und großen Anklang fand. Die Expertin Elfriede Perathoner (auch Mitglied des Bibliotheksrates) berichtete in ihrem Referat über die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs in unserem Tal. Im Sommer haben dann unsere Erzählstunden zum Thema Dolomitensagen viele Urlauber mit ihren Kindern in die Bibliothek gelockt. Es gab auch eine Buchvorstellung seitens einer Urlauberin, die das Buch zum Teil während ihres Aufenthaltes in Wolkenstein geschrieben hat. Im Spätherbst stand dann das 30-jährige Bestandsjubiläum unserer Bibliothek ins Haus und dazu haben wir eine einwöchige Veranstaltungsreihe auf die Beine gestellt: Für unsere Kleinsten gab es ein Kasperltheater, von unseren Mitarbeiterinnen selbst verfasst und aufgeführt, für die Senioren die Vorstellung des Buches „Hebamme Klara“, für die Familien das Theaterstück „Il Piccolo Principe“ und abschließend ein schönes Abschlussfest mit Preisverteilung des Biblio-Quiz’ samt Geburtstagstorte. Als letzte Veranstaltung des Jahres gab es noch für alle Mitarbeiterinnen sowie Mitglieder des Bibliotheksrates aller drei Bibliotheken Grödens ein geselliges Beisammensein. Bei einem lustigen „Mensch ärgere dich nicht-Turnier“ und einem abschließenden Abendessen wurden Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht.

Die Klassen der Grundschule und des Kindergartens wurden regelmäßig eingeladen und waren insgesamt 32 Male bei uns zu Gast. Dabei kamen sie in den Genuss zahlreicher Initiativen und lernten auch die Regeln und die Ordnung der Bibliothek kennen.

Die musikalische Lesung mit Eva Weiss kommt immer besonders gut an, auch die Vorstellung des Südtirolbuchs und der Krimi-Workshop haben den Kindern gut gefallen.

Auch für 2016 steht einiges auf dem Programm: Im Frühjahr wird Karin Planker über die emotionale Bindung zwischen Müttern und Kleinkindern referieren und Bruna Moroder wird zum Thema Pflanzen und Gesundheit informieren. An der Mittelschule freuen sich die Schüler jetzt schon auf Felix Mitterer und auch in der Grundschule werden mehrere Autoren spannende Bücher vorstellen. Im Herbst wird Christian Demez in einem Diavortrag über seine spannenden Reisen berichten. Weiters ist ein „Mau Mau-Turnier“ für Kinder und Großeltern geplant sowie ein Häkelkurs zum Herstellen von Weihnachtsschmuck.

Im September 2015 wurde der neue Bibliotheksrat bestellt. Die meisten Mitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt, neu dazugekommen sind Elfriede Perathoner (Vertreterin der Mittelschule) und Günther Perathoner (Vertreter der Gemeinde).

Heuer wird sich die Bibliothek Wolkenstein bereits zum dritten Mal dem Audit stellen, bei dem die Bibliothek von zwei Fachleuten auf Herz und Nieren überprüft wird.

Das Qualitätszertifikat bescheinigt eine qualitativ niveauvolle Arbeitsweise und sichert zudem eine angemessene Finanzierung von Seiten des Landes.

Bibliotheken stehen vor großen Herausforderungen und Veränderungen. Die Bibliothek der Zukunft ist ein multimedialer Lernort, ein Ort der sozialen Begegnung, der Integration und Kommunikation. Die Bibliothek, der Bestand, die Aktionen müssen daher ansprechend, aktuell und interessant sein. Die Anforderungen verändern sich kontinuierlich, wir bemühen uns daher Schritt zu halten und uns den neuen Herausforderungen zu stellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wolkenstein, den 25. Januar 2016