Diese Seite verwendet Cookies. Details anzeigen <Hier klicken>
X
  GO
de-DEit-IT

 

Das war 2017 in unserer Bibliothek

Wussten Sie, dass die Bibliothek Kurtatsch im letzten Jahr
• im Hauptsitz Kurtatsch und in der Leihstelle Penon insgesamt 9018 Besucher empfangen hat?
• 26 Veranstaltungen (Bibliothekseinführungen, Vorlesestunden, kulturelle Veranstaltungen, Vorträge, Buchvorstellungen, Spieletage usw. ) durchgeführt hat?
• Über 400 neue Medien angeschafft hat und den Lesern bereitgestellt hat?
• 7.800 Entlehnungen zu verzeichnen hat?
• 425 aktive Leser zählen konnte. Als aktive Leser bezeichnet man all jene, die im vergangenen Jahr mindestens 1 Medium entliehen haben.
• in beiden Bibliotheken zusammen 350 Tage im Jahr für ihre Leser/ -innen geöffnet hatte?
• und all diese Leistungen wären nicht möglich gewesen, wenn nicht 19 ehrenamtliche Mitarbeiter/- innen in Kurtatsch und noch weitere 10 in Penon mit Einsatz und Freude 630 Stunden für die Bibliothek gearbeitet hätten?
Was unsere Leser am meisten ausgeliehen haben:
70% der entliehenen Medien waren Bücher, und das obwohl sie schon vor Jahren tot gesagt wurden. Aber auch DVD’s und Hörbücher für Kinder waren sehr beliebt.
80% der Jahresleser waren weiblich. Und die Männer? Sie sind im Kommen! Ein Blick in die Taschen unserer Leserinnen verrät, dass der Anteil der lesenden Männer deutlich höher ist . 
Leseförderung:
Ein wichtiger Schwerpunkt unserer Bibliotheksarbeit bestand wieder in der Leseförderung und in der Zusammenarbeit mit Kindergarten und Schule. Die Schüler lernten außerdem die Regeln und die Ordnung in der Bibliothek und neue Autoren kennen und mit den Büchern und den Medien zu recherchieren.

 

 

Jahresbericht 2016

Im Bibliotheksjahr 2016 zählten wir 7.978 Besucher. Wir hatten an 193 Tagen geöffnet, das entspricht 570 ehrenamtlich geleisteten Stunden unserer MitarbeiterInnen.

Es wurden insgesamt 7.804 Medien entleht. Aktive Benutzer wurden 365 gezählt. Insgesamt wurden 247 neue Medien angekauft. Übers Jahr verteilt fanden an die 30 Veranstaltungen statt.

Die Bibliothek ist ihrer Aufgabe als kultureller Treffpunkt und Ort des Begegnens gerecht geworden, die Zahlen und Fakten sprechen dafür.

Wir freuen uns auch im kommenden Jahr auf viele rege Besuche!

 

 

Jahresbericht 2015

Am Ende eines jeden Jahres wird man dazu „genötigt“ in Zahlen zu sprechen anstatt in Worten. Dann machen wir das mal: Die 4.625 Medien der ÖB Kurtatsch wurden knapp 9.000 mal entliehen, und das von 398 Nutzern. Die  absoluten  Renner in unserem Mediensortiment waren – wie erwartet – die DVD’s, auch die 3-monatlich wechselnden DVD’s vom DVD-Ring wurden 266 mal entliehen. Die Besucherzahl im Jahr 2015 war 10005 an 197 Öffnungstagen, an denen die 20 Mitarbeiter u. Mitarbeiterinnen unseres Teams abwechsend Dienst leisteten. Dies bedeutet ca. 50 Besucher pro Öffnungstag.

Genug der Zahlen, widmen wir uns wieder den Worten und Taten. Auf ein ereignisreiches neues Bibliotheksjahr mit vielen alten und neuen Besuchern freut sich das Team der Bibliothek Kurtatsch!

 

 

 

 

Jahresbericht 2014

Die Bibliothek Kurtatsch blickt auf ein erfolgreiches Jahr mit vielen Besuchern und diversen Veranstaltungen zurück.
Die insgesamt 5.100 Medien wurden im Jahre 2014  9.528 mal entliehen, und zwar von ca. 416 Benutzern. Am öftesten entlehnt wurden DVDs, die sich bei Jung und Alt an großer Beliebtheit erfreuen.
Zusätzlich zu den eigenen 230 DVDs, wird das Angebot im 3-Monats-Rhythmus wechselnd, durch 30 weitere aktuelle vom DVD-Ring Unterland ergänzt.
Weiters stehen den Besuchern 18 Monatszeitschriften zur Verfügung. Das Zeitschriftangebot reicht von Gesundheit, Sprachen, Reisen u. Kochen. Neu im Zeitungsregal steht das Magazin „Ökotest“.
Informationen zu Ereignissen und Veranstaltungen in den Nachbargemeinden können sich unsere Besucher in den Gemeindeblättern der Umgebung holen, die in der Bibliothek zu Lesen zur Verfügung stehen.
Ein Dank an dieser Stelle unseren 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern, die an 4 Tagen in der Woche (und das sind immerhin ca. 550 Stunden jährlich!!!) an der Ausleihe tätig sind.

 

 

Lasst uns den Jahresbericht 2013 mit einer fast schon traditionellen Veranstaltung im März beginnen!
Am 08. März, dem Tag der Frau, findet bereits zum wiederholten Male das Frauenfrühstück in der Bibliothek statt. Das besondere an dieser Veranstaltung ist, dass es gemeinsam von den Frauen der Gemeindeverwaltung, den Kurtatscher Bäuerinnen und der Bibliothek Kurtatsch organisiert wird. Den ganzen Vormittag über besuchen Frauen aller Altersstufen die Bibliothek. Ein Frühstücksbuffet, Kaffee und Kuchen, eine Ecke mit Frauenliteratur laden zum Verweilen, Ratschen und Schmökern ein. Ein besonderes Highlight ist jedes mal, wenn die Besucherinnen samt Betreuungspersonal des Pflegeheimes „Altes Spital“ eintrudeln.

Am späten Vormittag referierte Frau Nina Schröder zum Thema „Ich Frau, du Mann! Was unterscheidet Frauen und Männer wirklich?“ Ermöglicht wurde der Vortrag, der hervorragend zum Tag der Frau passte, aufgrund der Angebote vom Amt für Chancengleichheit.
Eine Veranstaltung die zum Wohle der Dorfbevölkerung sicherlich wiederholt wird!

Im Jänner 2013 wurde das Bibliotheksjahr mit einer internen Fortbildung der MitarbeiterInnen der Bibliothek Kurtatsch eröffnet. „E-Book, IPad & Co – Einblicke in eine neue Medienwelt“ , so der Titel der Veranstaltung . Daniel Weger vom BVS brachte dem Mitarbeiterteam die neuen Medien näher.
Am 09. März war Spielen an der Tagesordnung! Im Rahmen der Unterlandler Spieletage, eine Initiative vom Jugenddienst Unterland, die jedes Jahr im Frühjahr stattfindet, kamen am Vormittag Klasse für Klasse der Grundschule zum Spielen in die Bibliothek. Die Gesellschaftsspiele aller Art wurden vom Jugenddienst Unterland zur Verfügung gestellt. Die ganz „spielfreudigen“ der Schüler kamen natürlich gerne am Nachmittag wieder um weiterzuspielen.

Am 18. März war der Kindergarten zu Gast in der Bibliothek. Das Bilderbuchkino „Günther sucht einen Freund“ begeisterte Kinder u. Erzieherinnen gleichermaßen.

Immer unter dem Motto“ Große Kinder lesen für Kleine“ waren am 03. Mai die „Frühlingsgeschichten“ an der Reihe. Marika und Myriam, zwei Mädchen der 3. Klasse Mittelschule lesen regelmäßig – nun schon seit 2 Jahren – für kleinere Kinder vor. Mittlerweile hat sich um die zwei schon eine Stammgruppe gebildet, die gespannt auf die Geschichten warten.

Am 22. Mai 13 fand eine Filmvorführung „Glauben ist alles“ statt. Der Jugendausschuss des Pfarrgemeinderates lud anschließend zu einer Diskussion mit Jugendseelsorger Christoph Schweigl ein.
Über die beiden Sommermonate Juli und August haben sich gleich 2 Aktionen erstreckt.
• zum einen die Leseaktion der Unterlandler Bibliotheken „Krimizeit – Nichts für Hasenfüße“ für die Grundschüler. Nach 3 gelesenen Büchern aus dem Bereich Krimi- Spannendes – Detektive“ gaben die Kinder den Leseausweis mit den 3 Stempeln ab und durften so am Abschussfest im Schwarzenbach in Auer am 07. September teilnehmen!
• zum anderen der „Kinosommer“ in der Bibliothek. Jeden Freitag in den Monaten Juli und August wurde ein aktueller Film gezeigt.
Am 18. September gab’s das Highlight für die Grundschüler! Der bekannte deutsche Kinderbuch- und Drehbuchautor ThiLo gestaltete seine zwei Lesungen kurzweilig und vergnüglich. Die 1. und 2. Klasse kamen am Vormittag auf ihre Kosten. Für die Großen gab’s bei der Nachmittagslesung einige Kapitel aus „Wickie und die starken Männer“. Bereitwillig beantwortete ThiLo alle Fragen der Kinder im Anschluss an die Lesung.
Für die Mittelschüler und Mittelschulabgänger wurde eine Informationsreihe „Wege zum Traumberuf“ gemeinsam mit dem Jugendtreff Westcoast und den Bibliotheken Margreid und Kurtinig organisiert. Nach Kurtinig, wo der Auftakt der Info-Reihe stattfand, wurden am 09. Oktober 2013 ein Berufsmusiker, eine Kaminkehrerin und ein Archäologe eingeladen, die den Jugendlichen ihren Werdegang und ihre Erfahrungen in ihren nicht alltäglichen Berufen erzählten. Ziel der Veranstaltung war nicht Berufsberatung im üblichen Sinn, sondern den Jugendlichen Tipps und Ermutigungen für die Berufswahl zu geben.
Den Tag der Bibliotheken am 26.10.2013 nahmen wir zum Anlass, einmal der Phantasie und Kreativität freien Lauf zu lassen. „Kreatives aus alten Büchern – wir basteln Bücherigel und co…“ war das Motto und heraus kamen dabei Bücherigel, Laternen, Blumenübertöpfe, Lesezeichen…

Am besucherstärksten war der Vortrag mit Schwester Teresa Zukic am 02. Dezember 2013. Rund 250 Besucher lauschten der Top-Rednerin und Nonne „Was im Leben wirklich zählt – 5 Schritte zu einem erfüllten Leben“. Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Bibliotheken Kurtatsch und Penon, der Bauerinnen, des Bauernbundes und der Bauernjugend von Kurtatsch. Ihre Bücher zu diesem Thema, die in der Bibliothek entliehen werden können, finden ebenfalls großen Anklang.
Am 11. Dezember 2013 schloss das Bibliotheksjahr mit einer Lesung für Grundschüler mit der Südtiroler Autorin Marianne Ebnicher Ilmer. Die Klassen kamen in zwei Gruppen. Die Autorin las aus ihren Sagenbüchern vor, jeweils getrennt nach Altergruppen und spickte die Geschichten aufgrund des bevorstehenden Weihnachtsfestes mit allerlei Weihnachtlichem.
Abschließend, wenn wir das Jahr 2013 Revue passieren lassen, können wir sehr wohl von einem regen Tätigkeitsjahr sprechen. Vor allem war 2013 für alle Altersgruppen, was dabei.
Kurz ein paar Zahlen zum Bibliotheksjahr 2013
Zum Jahresende 2013 zählten zum Bestand der Bibliothek Kurtatsch 5195. Medien; und zwar 4.604. Bücher, 265 CD’s und Hörbücher, 199 DVD’s, 89 Videokassetten und 20 Spiele. Der eigene Bestand an DVD’s wird zusätzlich mit jenem vom DVD-Ring Unterland erweitert. Diese wechseln unter den Unterlandler Bibliotheken im 3-Monats-Rhythmus.
Weiters stehen den Besuchern 18 Monatszeitschrift-Abonnements zur Verfügung. Das Zeitschriftangebot reicht von Gesundheit, Sprachen, Reisen bis hin zu Computerfachwissen.
Informationen zu Ereignissen und Veranstaltungen in den Nachbargemeinden können sich unsere Besucher in den Gemeindeblättern der Umgebung holen, die in der Bibliothek zu Lesen zur Verfügung stehen.
Die Medien wurden im Jahre 2013 ca. 8.000 mal entliehen, und zwar von ca. 411 aktiven Benutzern.
Ca. 70% der gesamten Entlehnungen werden von Kindern bis ca. 11 Jahren verzeichnet. Dies ist besonders erfreuend, denn zum einen sind die Kinder die Hauptzielgruppe und zum anderen ist auch die Leseförderung ein Schwerpunkt der Bibliothek.