Diese Seite verwendet Cookies. Details anzeigen <Hier klicken>
de-DEit-IT
Mittwoch, 23. August 2017
   
minimieren
zu Claus Gatterer

CLAUS GATTERER wurde am 27. März 1924 als Ältester von 9 Kindern einer Familie von Klein-Bergbauern in Sexten geboren; italienische Volksschule in Sexten, dann Gymnasium und Lyzeum am fürstbischöflichen Vinzentinum in Brixen, im Herbst 1943 Inskription an der Universität Padua (lettere e filosofia); 1945 bis 1947 politische Arbeit beim Aufbau der SVP und in der Redaktion des „Volksbote“ und der „Dolomiten“; Jänner 1948 Übersiedlung nach Innsbruck und Redakteur bei den „Tiroler Nachrichten“; 1954 bis 1958 Redakteur bei den „Salzburger Nachrichten“; 1958 bis 1961 stellvertretender Chefredakteur beim „Express“ in Wien und Mitarbeit bei der Zeitschrift „Forum“; 1961 bis 1967 Leiter des Ressorts Außenpolitik bei der Tageszeitung "Die Presse"; seit 1967 freier Schriftsteller und Verfasser von außenpolitischen Wochenkommentaren für den ORF, seit 1972 ständiger Mitarbeiter beim ORF; 1974 bis 1984 Leiter der Magazinsendung „Teleobjektiv“.
Mitarbeiter bei verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften (unter anderem für „Die Zeit“, Hamburg – „Die Zukunft“, Wien – „Il Mondo“, Rom – „Die Furche“, Wien). Claus Gatterer erhielt für seine journalistische Arbeit zahlreiche Preise, unter anderem den Preis der Stadt Wien für Publizistik (1976) und den Südtiroler Presse-Preis (1981).


Wichtigste Publikationen: Cesare Battisti, Porträt eines Hochverräters (Wien 1967 – italienische Ausgabe mit dem Titel „Cesare Battisti, ritratto di un alto traditore“, Firenze 1975) – Im Kampf gegen Rom; Bürger, Minderheiten und Autonomien in Italien (Wien 1968) – Schöne Welt, böse Leut (Wien 1969 – italienische Ausgabe mit dem Titel „Bel paese, brutta gente“, Bolzano 1989) – Erbfeindschaft Italien – Österreich (Wien 1972 – italienische Ausgabe mit dem Titel „Italiani maledetti, maledetti austriaci“, Bolzano 1986).

Gatterer ist am 28. Juni 1984 in Wien verstorben, begraben wurde er in seinem Heimatdorf Sexten.

Der Österreichische Journalisten-Club stiftete nach seinem Tode den „Claus-Gatterer-Preis“, der seit 1986 alle 2 Jahre vergeben wird.


(aus: Claus Gatterer. Aufsätze und Reden. Edition Raetia)

 

Claus Gatterer - Informationen zu Leben und Werk

Claus Gatterer - Preisverleihung 2016

Claus Gatterer - Forschungsprojekt am Brenner-Archiv

Lexikon Literatur in Tirol

Willkommen    |    Mediensuche    |    Veranstaltungen    |    Über uns    |    Mein Konto
Copyright © 2017 Bibliothek "Claus Gatterer"