GO
de-DEit-IT

Bibliotheken und Nachhaltigkeit

Die Bibliotheken des Landes Südtirol sind soziale Treffpunkte und unverzichtbarer Bestandteil der Kultur- und Bildungslandschaft unserer örtlichen Gemeinschaften.
Allen Bürger*innen freien Zugang zu Information und Wissen zu bieten, die Lesefähigkeit der Gesellschaft zu erhalten und zur Informations-und Medienkompetenz beizutragen, waren und bleiben weiterhin ihre ureigenen Aufgaben.
Damit leisten die Bibliotheken Südtirols einen wesentlichen Beitrag zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung der Welt.
(Bibliotheksplan 2021, Bozen, S. 5)

Darüber hinaus greifen Bibliotheken als soziale Orte gesellschaftspolitische Anliegen auf: Sie „laden durch gezielte Angebote vielfältigster Art (Medienausstellungen, Aktionen, Vorträge …) dazu ein, dass Menschen sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen auseinandersetzen.“
(Bibliotheksplan 2021, Bozen 2018, S. 16)

Diesem Anspruch wird die Stadtbibliothek mit den verschiedensten Aktionen und Projekten gerecht:

Cover von Das Wasser gehört uns allen! von Maude Barlow
Cover von Wasser von John Woodward
Cover von Wasserwelten von Matevz Lenarcic
Cover von Die Mineralwasser- & Getränkemafia von Marion Schimmelpfennig
Cover von Wasser - ein Geschenk des Lebens von Simone Franke
Cover von Ohne Wasser geht nichts! von Christina Steinlein
Cover von Wasser von Bernd Schuh
Cover von Wie kommt das Wasser in den Hahn? von Karolin Küntzel
Cover von Die Geschichte des Wassers von Maja Lunde
Cover von Wie kommt das Wasser in den Hahn? Wo geht das hin, das Rohr im Klo? von Willi Weitzel
Cover von Wasser - viel mehr als H2O von Gerald H. Pollack
Cover von Wasser ist keine Ware von Markus Henn
Cover von Quelle der Frauen [Bildtonträger] von Leila Bekhti
Cover von Wasser von Terje Tvedt
Cover von Velbi entdeckt das Wasser von Sabine Stehr
Cover von Rund ums Wasser von Eva Knieps

Ziel 6: Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen
Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärvorsorge für alle gewährleisten

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung "Wasser in die Flasche!" am 30.09.2021 in der Stadtbibliothek Bruneck hier.

 

Was können wir tun?

  • Sich darüber informieren, wie viel virtuelles Wasser, d.h. in der Produktion und Lieferung verbrauchtes Wasser, in unseren Produkten steckt und dies bei Einkäufen berücksichtigen.
  • Gemeinsam mit dem NABU eine konsequente Umsetzung der EU­Wasserrahmenrichtlinie fordern und den Gewässerschutz auch in die Agrar­, Verkehrs­, Energie­ und Gesundheitspolitik integrieren.
  • Pflanzen mit Regenwasser gießen, beim Spülen und Zähneputzen Wasser ausstellen und nur biologisch abbaubare Reinigungsmittel, z.B. mit „EU Ecolabel“ oder dem „Blauen Engel“, kaufen.
  • Insbesondere im Urlaub in wärmeren Ländern sparsam mit Wasser um­gehen und z.B. den Gebrauch mikroplastikfreier Seife im Hotel anregen.
  • Zigaretten niemals auf den Boden werfen, sondern immer im Restmüll entsorgen. Ein Zigarettenstummel kann 40l Trinkwasser verseuchen.
  • Internationalen Moorerhalt und die Renaturierung trocken­gelegter Moore fordern – für einen gesunden Wasserkreislauf und als natürliche Klimasenke.

Quelle: http://imperia.verbandsnetz.nabu.de/imperia/md/nabu/images/international/sdg_6.pdf