Cover von Flucht über die Alpen opens in new tab

Flucht über die Alpen

wie jüdische Holocaust-Überlebende nach Palästina geschleust wurden
Autore/Autrice: Search for this author Löwer, Hans-Joachim
Statement of Responsibility: Hans-Joachim Löwer
Anno: 2021
Tipo media: B.Sach.Erw/L.sagg.ad
disponibile

Copie

BibliotecaCollocazioneStato del prestitoPrenotazioniData di restituzione
Biblioteca: Bibl. St. Peter Collocazione: Ge 4.2 Stato del prestito: disponibile Prenotazioni: 0 Data di restituzione:

Contenuto

Der Holocaust und die Gründung Israels sind tatsächlich eng miteinander verbunden. Als Hitler sich erschoss und das Nazi-Reich zusammenbrach, setzten im zerstörten Europa gewaltige Flüchtlingsströme ein. Darunter ist einer, von dem wir gemeinhin nur wenig wissen. An die 250.000 Juden zogen in den Nachkriegsjahren kreuz und quer durch das zerstörte Europa: KZ-Überlebende, Widerstandskämpfer, Flüchtlinge aus dem Osten. Sie alle suchten eine neue Heimat, weil sie in ihrer alten nicht mehr leben wollten.Ein großer Teil dieser Flüchtlinge wollte nach Palästina, ins Land ihrer biblischen Vorväter. Sie glaubten an die Vision des Zionisten Theodor Herzl, wonach die Juden nur dann sicher vor Verfolgung seien, wenn sie nicht mehr verstreut und als Minderheit, sondern zusammen und als Mehrheit in ihrem eigenen Staat lebten. Doch der Weg nach Palästina, zu jener Zeit noch britisches Mandatsgebiet, war so gut wie blockiert. Die Briten wollten keine jüdische Masseneinwanderung erlauben, weil sie ahnten, dass sie einen blutigen Konflikt mit den dort ansässigen Arabern zur Folge haben würde.So suchten die Juden nach geheimen Wegen, um die Einwanderungssperre zu umgehen. Viele Routen führten über Frankreich und die Balkanländer. Die wichtigsten Wege aber verliefen über die Alpen. So wurde ein Hochgebirge, von Natur aus eher Barriere, zu einer riesigen Brücke. Von 1945 bis 1948 wurden schätzungsweise 50.000 Juden auf illegalen Wegen von Österreich nach Italien gebracht. Rund 25.000 von ihnen bestiegen dort heimlich, im Dunkel der Nacht, umgebaute Transportschiffe, um auf diese Weise nach Palästina, in das Land ihrer Träume, zu gelangen. Eine ganze Reihe von jüdischen Untergrundorganisationen organisierte diese Massenflucht durch den Tiroler Trichter.

Reviews

Dettagli

Search for this author
opens in new tab
Sistematica: Search for this systematic Ge 4.2, 10 Zeitgeschichte
Search for this subject type
ISBN: 978-8-86839-539-1
Descrizione: 320 Seiten : Illustrationen
Search for this character
Lingua: deutsch