Cover von Nachsommer wird in neuem Tab geöffnet

Nachsommer

Roman
Verfasser/in: Suche nach diesem Verfasser Bargum, Johan
Verfasserangabe: Johan Bargum ; aus dem Schwedischen von Karl-Ludwig Wetzig
Jahr: 2018
Mediengruppe: B.Bell.Erw/L.narr.ad
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: 02 Bibl.Tresl Gruber Standorte: Barg Status: Verfügbar/Disponib. Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Familiengeschichte zweier ungleicher Brüder. (DR)Johan Bargum wurde 1943 in Finnland geboren und gehört zur schwedischsprachigen Minderheit. Er schrieb zahlreiche Theaterstücke für Kinder und Jugendliche. Der vorliegende Roman erschien bereits 1993 und ist eine Art Kain-und-Abel-Geschichte.Carl und Olof heißen die beiden Brüder, die sehr verschiedene Charaktere haben und gemeinsam in einer wohlhabenden Familie aufwachsen. Der Vater stirbt früh und ein Freund der Mutter, Onkel Tom, ein Arzt, nimmt die Stelle des Vaters ein. Olof, der ältere Sohn, reagiert eifersüchtig und störrisch. Carl, zwei Jahre jünger, ist der Liebling der Mutter und beherrscht seinen Bruder. Wenn die Kinder etwas angestellt haben, dann ist Olof der Schuldige und der Jüngere bekommt immer Recht. Carl ist zielstrebig, heiratet Klara und geht der Karriere willen in die USA. Die Mutter wütet gegen Carls Entscheidungen, doch sie muss sich fügen. Jahre später liegt die Mutter im Sterben. Onkel Tom ruft die beiden Söhne an und bittet sie, Abschied zu nehmen.Olof fürchtet seinen Bruder noch immer und bei diesem neuerlichen Zusammentreffen und Abschiednehmen offenbaren sich alle Konflikte und Gefühle, die lange verdrängt wurden. Olof holt den Bruder vom Flughafen ab und sieht Klara wieder, mit der er eine unvergessliche Nacht verbrachte, als sein Bruder allein in die USA flog. Ihre zwei Söhne haben auch sehr unterschiedliche Naturen und Olof dämmert, dass der Ältere sein Sohn sein könnte.Olof steht vor einer großen Entscheidung - sein ungeklärtes Verhältnis zu Klara, die Machtkämpfe mit seinem Bruder, die Erkenntnis seines Versagens und seiner Fehler werden in kurzer Zeit wieder durchlebt und warten auf Erlösung. Das Sterben der Mutter ist zugleich auch ein Erwachen, schafft ein Zeitfenster für Neues. Dem Autor gelingt es durch Rückblenden und klare Dialoge eine große Nähe zu den handelnden Personen zu erzeugen. Einfache Sätze, Angedeutetes und offen Gelassenes lassen uns die Gefühlswelten der Figuren tief empfinden. Ein schmales, aber wertvolles Buch. (bn.bibliotheksnachrichten/Josef Kunz/www.biblio.at)

Rezensionen

Details

Suche nach diesem Verfasser
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik 73 Familie
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-86648-260-9
Beschreibung: 1. Auflage, 142 Seiten
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: deutsch