Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
  GO
de-DEit-IT

Sagenprojekt  Bildungsausschuss Kastelbell-Tschars

Sagen haben uns etwas zu sagen

Prähistorische Kultplätze, Schalensteine, Ruinen und Burgen, sind Zeugen einer Jahrtausende alten Kultur in unserer Heimatgemeinde. Die faszinierende Kulturlandschaft, die vielen mit Mühe erhaltenen Kunstdenkmäler sowie die alten Höfe sind Zeugen einer anderen Zeit und stellen einen unschätzbaren Wert für unsere Gesellschaft dar. Aber auch Bräuche und Sagen, die bis in die heutige Zeit überlebten, gilt es zu pflegen und lebendig zu halten.

Die Gemeinde Kastelbell-Tschars ist ein uralter Siedlungsraum und reich an Sagen. Sagen sind mündlich überlieferte Erzählung, beruhen auf einem historischen Hintergrund und stehen in Verbindung mit auffälligen Orten,  magischen Erlebnissen und Naturereignissen in einer Region. Diese uralten Geschichten wurden im Laufe der Zeit ausgeschmückt und ständig umgestaltet.

Sagen transportieren Erinnerungen an weit zurückliegende Ereignisse und  sind wichtige Quellen der Volkskunde und Kulturgeschichte.

Die vielen Sagen erzählen von seltsamen und schaurigen Begegnungen mit unheimlichen Wesen. In so mancher Sage treiben Nörggelen, Geister, Hexen und sogar der Teufel  ihr Unwesen, die das Böse tadeln und das Gute belohnen.

Mit dem Projekt „Was uns Sagen sagen" ruft der Bildungsausschuss  Kastelbell-Tschars die Sagen in Erinnerung und lud die Vereine und Bürger ein, sich kreativ mit ihnen auseinander zu setzen.

 

Sagen in der Gemeinde Kastelbell/Tschars

  1. Die versunkenen Glocken (Latschinig)
  2. Der Schatz bei St. Medard
  3. Unheimliche Latschander
  4. Opfer der Liebe (Schloss Kastelbell)
  5. Der Schalenstein in der Latschander
  6. Die Kröte am Dorfbrunnen
  7. Der Herr auf Montalban
  8. Das Köstenwunder (Kasten)
  9. Die Schlossfrau von Hochgalsaun
  10. Die drei hartherzigen Schwestern (Hochgalsaun)
  11. Der Tuiflknott (Galsaun)
  12. Gebrochenes Versprechen
  13. Die Kofelraster Seen
  14. Die Wetterhexe (Latschinig)
  15. Ein Schlupfwinkel der Räuber (Staben)
  16. Das Honigkrügl (Leitenegg, Kirchweg nach Trums)
  17. Der ewige Jude Ahasver (Tschars)
  18. Die Tauftoarat (Tschars)
  19. Der Ritter von Juval
  20. Geister auf der Marzauner Alm
  21. Der Marzauner
  22. Der Pfoffagonder
  23. Der Fluch der armen Frau (Hochpardatschtal)

(Quelle: Winkler Robert, Sagen aus dem Vinschgau, Athesia)