Cover von Hitlers vergessene Kinder wird in neuem Tab geöffnet

Hitlers vergessene Kinder

auf der Suche nach meiner Lebensborn-Vergangenheit
Verfasser/in: Suche nach diesem Verfasser Oelhafen, Ingrid von; Tate, Tim
Verfasserangabe: Ingrid von Oelhafen mit Tim Tate unter Mitarbeit von Dorothee Schmitz-Köster ; aus dem Englischen übersetzt von Ursula Blank-Sangmeister unter Mitarbeit von Janet Schüffel
Jahr: 2020
Mediengruppe: B.Bell.Erw/L.narr.ad
nicht verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Bibliothek Tramin Standorte: Oelh Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 02.06.2021

Inhalt

Im "Dritten Reich" wurden durch die SS-Organisation "Lebensborn" zahlreiche Kinder aus den besetzten Ländern Europas verschleppt - um von regimetreuen Familien in Deutschland adoptiert und aufgezogen zu werden. Der Nachwuchs sollte etwaige Kriegsverluste der deutschen Bevölkerung ausgleichen.
 
Ingrid von Oelhafen erfährt erst sehr spät, dass auch sie eines dieser Lebensborn-Kinder war. Nach dem Tod ihrer Pflegemutter macht sie sich auf die Suche nach ihrer wahren Identität. Über lange Jahre scheitert sie, nicht zuletzt aufgrund der wenig entgegenkommenden Behörden. Endlich findet sie heraus, dass sie einer jugoslawischen Familie entrissen wurde - doch das wirft neue Fragen auf. Eine spannende Spurensuche und zugleich ein Lehrstück über den Umgang mit einem wenig aufgearbeiteten Teil der NS-Geschichte.

Rezensionen

Details

Suche nach diesem Verfasser
Verlag: Ditzingen, Reclam
opens in new tab
Suche nach dieser Systematik
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-15-011255-7
Beschreibung: 239 Seiten : Illustrationen
Schlagwörter: Besetzung, Geschichte 1942, Jugoslawien, Kind, Lebensborn e.V., Vergangenheitsbewältigung, Verschleppung, Kindesalter, Kindheit, Kindschaft
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: deutsch